URLAUB IN DER TOSKANA NAHE AM MEER

Das Tourismusresort Poggio all’Agnello ist ideal geeignet für einen Urlaub am Meer in der Toskana; neben einem eigenen Privatstrand am Golf von Baratti (2 km entfernt) ist es nahe gelegen zu den schönen und charakteristischsten Stränden der Etruskischen Küste.

Golf von Baratti

Baratti und sein Golf sind zirka einen Kilometer Luftlinie vom Poggio all’Agnello entfernt. Der Golf von Baratti ist ein kleines Eckchen Paradies an der Etruskischen Küste in der Toskana mit Sandstränden, die an einen dichten Pinienwald anschließen. Die in wenigen Minuten erreichbaren Strände, sind gut mit Parkplätzen ausgestattet. In der unmittelbaren Nähe des „Bagno Baratti“ befindet sich eine Badewache und ein Restaurantbetrieb.

Buca delle Fate (FEENBUCHT)

Malerische Bucht zwischen dem Vorgebirge von Piombino und jenem von Populonia an der Etruskischen Küste. Die Bucht zeichnet sich durch einen schönen Kieselstrand aus, der die sonst vorherrschende Felsküste unterbricht.
Aufgrund des felsigen Meeresgrundes ist das Wasser hier besonders sauber.
Auch dieser Strand ist nur wenige Minuten vom Resort Poggio all’Agnello entfernt.
Der Strand befindet sich unweit von Populonia und ist einfach über einen Weg zu erreichen, der direkt zum Meer hinabführt.

Perelli Carbonifera

Perelli Carbonifera ist ein wunderschöner Sandstrand und ebenso in wenigen Minuten mit dem Auto vom Poggio all’Agnello zu erreichen. An den Strand grenzt ein großer Pinienwald an, der Schatten spendet und mit Tischen und Bänken zum Picknicken einlädt. Der Strand liegt in der Nähe von Follonica, zwischen Torre Mozza und Mortelliccio.

Perelli Mortelliccio

Ein weiterer Sandstrand, der für seinen besonders feinen Sand bekannt ist. Öffentlicher Strand mit Pinienwald. Für jene, die einen Naturstrand ohne Badeeinrichtungen suchen. Auch hier stehen im Pinienwald einige Holztische und Bänke zur Verfügung, die zum Ausruhen im Schatten einladen.

STRAND VON RIMIGLIANO

Sandstrand mit Badewache, nördlich vom Resort Poggio all’Agnello, der mit dem Auto in wenigen Minuten erreichbar ist. Auch dieser Strand verfügt über einen angrenzenden Pinienwald, der nur durch wenige Wohnhäuser unterbrochen wird. Zum Strand gelangt man über die Via della Principessa, von der zahlreiche Wege ans Meer führen.

Torre Mozza

Torre Mozza ist nur 20 km von Poggio all’Agnello entfernt. Es ist ein Badeort an der Maremma, der für seinen weißen Sand und das transparente, kristallklare Wasser bekannt ist. Der angrenzende Pinienwald lädt zum Ausruhen im Schatten ein. Viel besuchter Strand, der über gebührenpflichtige Parkplätze verfügt.

Torre del Sale

Torre del Sale ist nur 10 km vom Poggio all’Agnello entfernt. Der Name des Strands („Salzturm“) geht auf die einstigen Salzquellen zurück, die hier existierten. Heute gehört der Strand zum Naturreservat der Provinz Padule Orti Bottagone.
Zwischen Piombino und Follonica gelegen.

Marina di Salivoli

Sandstrand von Piombino, an den lieblichen Touristenhafen der Stadt angrenzend. Zirka 10 km vom Poggio all’Agnello entfernt, ist dieser Strand gut ausgestattet und verfügt über Cafés.

La Torraccia

Dieser Strand ist nur 4 km vom Feriendorf Poggio all’Agnello entfernt. Der Name geht auf den Sichtturm auf der rechten Seite der Strada della Principessa zurück. Nicht weit vom Ufer befindet sich der klippenreiche Meeresgrund „Lo Stellino“, der für den besonders großen Fischreichtum geschätzt wird.

Insel Elba

Vom Feriendorf Poggio all’Agnello ist Piombino (ca. 7 km Entfernung) in wenigen Minuten mit dem Auto zu erreichen. Von hier aus gibt es Fährverbindungen zur nahe gelegenen Insel Elba (Überfahrtszeit mit der Fähre circa 45 Minuten). Der Meeresarm, der Piombino von Elba trennt, ist ca. 9 km breit und wird von Fähren im Stundentakt befahren. Seit 2010 steht auch ein Tragflächenboot für Schnellverbindungen nach Portoferraio zur Verfügung.
Vom Resort Poggio all’Agnello aus bietet sich die Insel Elba als ideales Ausflugsziel an. Genießen Sie hier einen entspannenden Tag am Meer des herrlichen Toskanischen Archipels.

Spiaggia Lunga

Dieser Strand ist nur 12 km vom Poggio all’Agnello entfernt und liegt am Felsabschnitt der Küste nördlich von Piombino. Der weiße Kieselstrand ist für das kristallklare Wasser bekannt, das an die nahe Insel Elba erinnert.

KULTURELLE AUSFLÜGE IN DER TOSKANA
KULTURURLAUBE AN DER ETRUSKISCHEN KÜSTE IN DER TOSKANA


Das Tourismusresort Poggio all’Agnello befindet sich in günstiger Lage an der Etruskischen Küste in der Toskana und ermöglicht so eine leichte Erreichbarkeit der bedeutendsten kulturellen und künstlerischen Zentren der Toskana sowie der zahlreichen Ortschaften am Meer. In unmittelbarer Nähe (5-10 Minuten mit dem Auto) von unserem Tourismusresort können Sie die folgenden Orte besichtigen:

Populonia

Auf dem Vorgebirge zum Golf von Baratti gelegen, blickt Populonia (Ortsteil der Gemeinde Piombino) auf eine sehr lange Geschichte zurück. Als antike etruskische Siedlung entstanden, befand sich hier eines der wichtigsten Bergbauzentren dieses Volkes. Populonia bewahrt auch heute noch die Spuren seiner langen Geschichte in der etruskischen Nekrokpolis und im mittelalterlichen Teil der Stadt mit dem Schloss (Fortezza di Populonia, das auf 1400 zurückgeht).

Baratti

Kleiner Ortsteil der Gemeinde Piombino, der vor allem wegen der archäologischen Ausgrabungsstädte, der etruskischen Nekropolis und der Akropolis gerne besucht wird. Über einen Pfad gelangt man durch den Wald nach Populonia Alta. Die Nekropolis blickt direkt auf den Golf von Baratti: Baratti diente in römischer Zeit und davor in etruskischer Epoche als Hafen zur Verschiffung von eisenhaltigen Mineralien, die sowohl vor Ort abgebaut wurden, als auch von der Insel Elba stammten. Baratti ist heute Teil des Archäologischen Parks von Baratti und Populonia.

Piombino

Auf dem am nördlichsten gelegenen Teil des Vorgebirges vom Golf von Follonica gelegen, wurde die Stadt Piombino zur Zeit der Etrusker als Hafen des Stadtstaats Populonia gegründet. Danach stand es unter römischer Herrschaft. Piombino weist auch heute noch eine Vielzahl von Zeugnissen seiner langen Geschichte auf: Von den zahlreichen Kirchen (wie etwa der Kathedrale Sant’Antimo – 1377) bis hin zu bedeutenden Gebäuden, von denen im Besonderen der Palazzo Comunale (1444) und der Palazzo Appiani (ungefähr Mitte 13. Jh.) zu erwähnen sind.
Piombino ist mit Fährschiffen im Stundentakt mit der Insel Elba und dem Toskanischen Archipel verbunden.

San Vincenzo

San Vincenzo ist ein wichtiges Tourismuszentrum und Badeort an der Etruskischen Küste, nördlich von Piombino gelegen. Der Küstenabschnitt zwischen San Vincenzo und dem Golf von Baratti beherbergt den Naturpark Rimigliano, eine Meer- und Küstennaturoase. Der frei zugängliche Strand ist mit Badewachen und Verleihstellen für Sonnenliegen ausgestattet. In mittlerer Entfernung vom Tourismusresort Poggio all’Agnello (15-30 Minuten mit dem Auto) bietet sich die Besichtigung der vielen mittelalterlichen Städte an.

DIE MITTELALTERLICHEN ORTE DER ETRUSKISCHEN KÜSTE

Bibbona

Kleine, hübsche Ortschaft mittelalterlichen Ursprungs, die im Val di Cecina wenige Kilometer vom Meer gelegen und von den charakteristischen Straßen und Gässchen aus Stein geprägt ist; der Besucher trifft hier auf geschichtlich und künstlerisch bedeutsame Gebäude wie etwa das Pfarrhaus von Sant’Ilario (aus dem Jahr 1000), den Palazzo del Comune Vecchio (alte Gemeindegebäude) und die Kirche Santa Maria della Pietà (1400).
Zur Gemeinde Bibbona gehört auch der große Wald „Macchia della Magona“ mit vielen Strecken für Natur- und Trekkingbegeisterte.

Bolgheri

Die Ortschaft Bolgheri befindet sich in der Nähe von Castagneto Carducci im Herzen der livornesischen Maremma. Das kleine, bewohnte und auf das Mittelalter zurückgehende Zentrum ist um ein altes Kastell erbaut worden. Die alte Burg wurde um 1200 errichtet und dient heute als großes landwirtschaftliches Zentrum, in dem der bekannte Wein „Bolgheri DOC“ hergestellt wird.

Castagneto Carducci

Das charakteristische Dorf Castagneto Carducci liegt auf einem Hügel, auf dessen Spitze das mittelalterliche Schloss und die Kirche von San Lorenzo stehen. Diese stellen Reste des ursprünglich bewohnten Zentrums dar. Seit dem Spätmittelalter ist die Geschichte dieses Ortes eng mit jener der Adelsfamilie „Della Gherardesca“, dem er angehörte, verbunden. Letztere beeinflusste die Entwicklung und das Schicksal der Ortschaft über die Jahrhunderte. Ursprünglich hieß der Ort Castagneto Marittimo; zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde der Ortsname in Castagneto Carducci geändert. Dies geschah zu Ehren des Dichters Giosuè Carducci, der hier einige Jahre seiner Kindheit verbrachte.

Campiglia Marittima

Campiglia Marittima ist ein mittelalterliches Städtchen in der livornesischen Maremma. Der Ausdruck „Marittima“ bedeutet „zur Maremma gehörig“ (lateinisch: Maritima). Obwohl mit aller Wahrscheinlichkeit bereits vor dem Mittelalter und besser gesagt in etruskischer Zeit besiedelt, wird Campiglia Marittima erstmals in einem Schenkungsakt im Jahr 1004 erwähnt. Mit diesem hatte der zweite Graf der Gherardesca die Hälfte des Schlosses und andere Besitztümer an das Kloster S. Maria di Serena übergeben. Der Besucher der mittelalterlichen Ortschaft Campiglia Marittima kann neben den besonderen, charakteristischen Plätzen das Archäologische Museum des Palazzo Pretorio, im gleichnamigen Gebäude im Altstadtzentrum und die sogenannte Rocca di San Silvestro im Bergbaupark von San Silvestro besichtigen.

Suvereto

Dieser wunderschöne mittelalterliche Ort, dessen Entstehung auf den Anfang des 11. Jahrhunderts zurückgeht, schmiegt sich an die Hügel, die auf das Meer und die Etruskische Küste hinabblicken. Eingerahmt wird das Schmuckstück durch das grüne Tal, durch das sich der Cornia seinen Weg bahnt, und das für seine reichhaltige Kunst und Kultur bekannt ist. Die Ortschaft, die vom Touring Club Italiano mit der renommierten Orangen Fahne ausgezeichnet wurde, hat eine zauberhaft harmonische Architektur aufzuweisen. Die antiken Mauern schließen verwinkelte Gässchen, historische Steinhäuser, Palazzi, malerische Kirchen und schattige Kloster in sich ein. Dichte Wälder mit Eichen, Kastanien und Korkeichen sowie die mediterrane Macchia reichen vom Hinterland bis hinunter zum Meer. Durch die blühende Landschaft voller Weinreben und Jahrhunderte alter Olivenbäume führt die berühmte Weinstraße (Strada del Vino). Hier reiht sich ein landwirtschaftlicher Betrieb an den anderen, und in den vielen Ölmühlen und Weinkellereien können die typischen Erzeugnisse und Gerichte probiert werden, die die Tradition zu bieten hat. Mit den Handwerken und Brauchtümern, die von Generation zu Generation weitergegeben werden, können die antiken Traditionen von Suvereto fortleben.

Massa Marittima

In nur 40 km Entfernung vom Resort Poggio all’Agnello kann die geschichtsträchtige Stadt Massa Marittima besucht werden. Das frühmittelalterliche Massa Marittima bietet Touristen einige besonders wertvolle Beispiele für die Architektur von Kirchen und anderen Gebäuden. In diesem Zusammenhang sind besonders die Kathedrale San Cerbone (1200), der Palazzo del Podestà (1200) mit Pinakothek und Archäologischem Museum, der Palazzo Comunale mit der berühmten Capella dei Priori und die mittelalterlichen Stadtmauern, die auch heute noch die Stadt umgeben, zu nennen.
Vom Tourismusresort Poggio all’Agnello können außerdem in zirka einstündiger Autofahrt berühmte Kunststädte der Toskana erreicht werden.

Volterra

Volterra ist ungefähr 75 Kilometer von Poggio all’Agnello entfernt und einfach mit dem Auto oder Motorrad in ca. einer Stunde zu erreichen. Die Stadt Volterra kann auf etruskische Ursprünge zurückblicken. Spuren davon sind noch heute im Altstadtzentrum erkennbar. So etwa die sehr gut erhaltene Porta all’Arco (3.-2.Jh. v. Chr.) und die Porta Diana, in der die antiken Blöcke der Pfosten noch erhalten sind. Auf der Spitze einer Anhöhe gelegen, bietet Volterra einen beeindruckenden Ausblick auf das herrliche Land der Toskana und die schöne Architektur. Volterra verfügt über eine Reihe bedeutsamer Architekturbeispiele wie etwa den Palazzo dei Priori (1246), das Herz der Stadt, die Kathedrale bzw. der Dom von Volterra (1100-1200), in romanischem Stil, das Theater aus römischen Zeiten (1. Jh. v. Chr.) sowie die zahlreichen Haustürme aus dem Mittelalter.

San Gimignano

Wenn Sie beschlossen haben, Volterra zu besichtigen, bietet sich auch ein Besuch der nur 30 km entfernten, historisch bedeutsamen Stadt San Gimignano in der Toskana an. Berühmt ist diese Stadt aufgrund des großen, intakt gebliebenen Teils, der seine ursprüngliche Form aus der Zeit von 1200 erhalten konnte. Touristen haben somit die Möglichkeit, eine „virtuelle Tour“ ins Mittelalter zu unternehmen: Haustürme, Gässchen, Kirchen und viele andere mittelalterliche Gebäude tragen dazu bei. San Gimignano wurde nach der wütenden Pest und Hungersnot um 1300 weitestgehend verlassen und schließlich aufgegeben. So konnte sich aus architektonischer und städtebaulicher Sicht die ursprüngliche Form jener Zeit erhalten. Heute bietet San Gimignano seinen Besuchern diese unglaubliche Möglichkeit zu einer regelrechten „Reise zurück ins Mittelalter“.

Pisa

Ein weiteres, bequem zu erreichendes Ausflugsziel (99 km vom Resort Poggio all´Agnello) ist die geschichtlich bedeutsame Stadt Pisa. Neben dem beliebten „Campo dei Miracoli“ (Platz der Wunder) – so wird der in romanischem Stil gestaltete Domplatz aus dem Jahr 1064 umgangssprachlich genannt – über den weltbekannten Schiefen Turm von Pisa (der Domkirchturm, der sich seit Beginn seiner Errichtung zu neigen begonnen hat) und das Battistero (Taufkapelle) aus dem Jahre 1152 bis hin zum Komplex des Campo Santo Monumentale (1278-1464). Die „Wunder“ aus architektonischer Sicht entsprechen einer vom Dichter und Schriftsteller Gabriele D’Annunzio gegebenen Definition und sind „die Gebäude selbst, aus denen der Domplatz in Pisa besteht“. Diese Wunder haben schließlich Eingang in die Umgangssprache gefunden.

BESUCH DER INSEL ELBA

Die Insel Elba ist etwa 10 km von der Küste entfernt und einfach vom Resort Poggio all’Agnello erreichbar: stündlich gibt es Verbindungen von Piombino (die Überfahrtzeit beträgt ca. 45 Minuten). Im Sommer steht außerdem ein schnelles Tragflügelboot zur Verfügung, das Portoferraio anfährt und auch in Cavo anlegt. Die Insel Elba ist in der ganzen Welt für ihre unberührte Meereslandschaft und das kristallklare Wasser bekannt.
Die unberührte Natur mit dennoch vorhandenen touristischen Einrichtungen und Services lockt jedes Jahr viele Besucher an. Der Tourismus stellt auch die wichtigste Einnahmequelle der Insel dar. Für Tauchfans ist die Insel Elba geradezu ideal: verschiedenste Buchten, Steilküste und Strände laden zum Tauchen, Baden und Verweilen ein. Bewundern Sie beeindruckende Relikte und Unterwasserlandschaften sowie eine reiche Flora und Fauna. Und auch an önogastronomischen Versuchungen fehlt es hier nicht: Viele Gerichte werden mit Fisch (Brasse, Gold- und Zahnbrasse, Zackenbarsch) zubereitet und mit lokalem Wein serviert; die Insel Elba ist im Besonderen für den „Aleatico“ bekannt, ein likörartiger Wein, und seit kurzem auch für den „Elba Doc“.
Die Insel Elba mit ihren wunderschönen Stränden und dem kristallklaren Meer ist perfektes Ziel für einen Tagesausflug vom Resort Poggio all’Agnello. Ideal auch für Motorradfahrer.